Tanz und Systemische Aufstellungsarbeit
 

Tanz und Systemische Familienaufstellung

In einer interessierten Gruppe zwischen 8-12 Menschen verbinde ich tanzen, bewegen nach Musik und Aufstellungsarbeit. Dadurch ist es allen Beteiligten möglich, sich auf spielerische Art kennen zu lernen und in der Gegenwart anzukommen.

Jene Person die ein Anliegen hat, kommt in der Regel mit einem ausgefülltem Fragebogen und einem Vorgespräch zum Seminar. Für die Aufstellung ist es nicht erforderlich, dass tatsächliche Familienmitglieder dabei sind.

Anliegen können sein:

  • wenn jemand mit seiner Ursprungsfamilie hadert
  • den Sinn des Lebens sucht
  • wenn jemand nicht weiß, wo er hingehört
  • wenn jemand oft und grundlos traurig ist
  • wenn Kinder sich ganz seltsam verhalten
  • bei Problemen in der Paarbeziehung
  • wenn jemand mit seiner Lebenssituation unzufrieden ist
  • u.v.m.

Vorgehensweise:

Die Gruppenteilnehmer stellen sich als Repräsentanten (Rollenspieler) des aufzustellenden Systems zur Verfügung.

Die Person mit dem Anliegen wählt stellvertretend für Vater, Mutter und sich selbst Teilnehmer aus und stellt sie geleitet vom inneren Bild der Familie im Raum auf. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass jeder jede Rolle spielen kann, weil es dabei nicht um Nachspielen aus dem realen Leben geht, sondern um das Hineinspüren, wie es dieser Person an diesem Platz geht. Reaktionen die ich als Gruppenleiterin erfrage und beobachte können sein:

  • jemand steht völlig abseits und möchte die Familie sehen
  • jemand ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen und schaut zu Boden
  • zwei Personen suchen die Nähe zueinander
  • ein Kind fühlt sich zwischen den Eltern eingeklemmt
  • jemand dreht sich ständig um die eigene Achse
  • jemand fängt zu weinen oder zu lachen an
  • u. v. m.

Durch das Verändern der Position, durch Hineinnehmen von Ausgeschlossenen, durch Anerkennen und Zurücklassen von übernommenen Verhaltensmustern …..entsteht ein neues Bild der Familie. Gegen Ende der Aufstellung kommt die Person mit dem Anliegen selbst ins Geschehen, d.h. sie nimmt den neugewonnenen Platz ein. Die veränderte Sichtweise, die nun von der Familie da ist, kann das Leben um Vieles erleichtern. Innerer Frieden stellt sich ein, wenn jede/r im Familiensystem geachtet und gewürdigt wird und seinen Platz bekommt. So kann der natürliche Lebens- und Liebesfluss von Generation zu Generation als Kraftquelle für das eigene Leben genutzt werden. Eine gute Lösung ist das Ziel jeder Aufstellung; und damit dies gelingt, nehme ich mir genügend Zeit für jedes Anliegen.

Nach jeder Aufstellung bewegt sich die Gruppe erneut zu Musik, um sich aufzulockern und aus den Rollen zu entschlüpfen.

Falls Sie Interesse haben und selbst eine Familienaufstellung machen möchten, lade ich Sie ein mit mir Kontakt aufzunehmen um einen Termin zu vereinbaren. Sie können auch vorher kostenlos an einem Seminar als RepräsentantIn oder ZuseherIn teilnehmen, damit Sie meine Arbeitsweise kennenlernen können. Eine Anmeldung dazu ist erforderlich.

Voraussetzung für eine Teilnahme am Seminar ist eine normale psychische und physische Belastbarkeit.

Nicht nur Familiensysteme können aufgestellt werden, auch Arbeitssituationen, Glaubenssätze, Symptome, Träume, Körperteile…

Die TeilnehmerInnen nehmen etwas zum Essen mit, sodaß auch für das leibliche Wohl gesorgt ist.